Erhalt und Förderung der Artenvielfalt


"Unser Lebenszweck besteht darin Menschen und Natur zu helfen und glücklich zu sein!"

"Rettet die Artenvielfalt"
So geht seit Jahren ein Aufschrei um die Welt.
Aufschreie und Reden nützen jedoch wenig wenn wir nicht gemeinsam freiwillig, nachhaltig, gemeinnützig ins Tun kommen!

Ich Matthias Tafelmeier bin Landschaftsgärtnermeister voller Begeisterung und lebe die Verantwortung zur gesunden Natur.

Mit diesem einzigartigen gemeinwohlorientierten Generationenprojekt möchte ich Menschen aller Gesellschaftsschichten die Möglichkeit geben vom Reden ins Handeln zu kommen, Freundschaften zu gründen und unserer Landschaft zu vollkommener Gesundheit zu verhelfen.
Nach meiner Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau und nachfolgender Meisterausbildung übernahm ich den damals konventionell bewirtschafteten elterlichen landwirtschaftlichen Hof.
Es ist mir ein Anliegen diesen Ort als ein lebens- und liebenswertes Stück Heimat zu bewahren.
In meiner Zeit als Landschaftsgärtner haben mich viele Menschen gebeten ihnen bei der Gestaltung naturnaher artenreicher Gärten zu helfen und Orte der Erholung, Begegnung und Vielfalt zu schaffen.
Jetzt bitte ich die Menschen um Hilfe mir zu helfen um der Landschaft Gleiches zu tun.

Einer gesunden Natur zuliebe gebe ich Mutter Erde das zurück was ihr gehört.
Nachhaltigkeit erlebbar zu machen und die Lebensgrundlage nachfolgender Generationen von Pflanzen Tieren und Menschen zu sichern sehe ich als verantwortungsvolle Lebensaufgabe an.
Mit Ideenreichtum, Kreativität und Transparenz öffne ich mich meinen Mitmenschen und möchte sie motivieren gemeinsam mit mir neue Wege hin zu einer solidarischen Gesellschaft und artenreichen Landschaftsgestaltung zu gehen.
"Was geben wir der Natur zurück für DAS was wir von ihr erwarten? Was würde passieren, wenn Bauern zu Gärtnern werden?" Diese Gedanken bieten vielfältige Möglichkeiten eine enkeltaugliche Landschaft zu gestalten.
Das Projekt "Adlstraß Natur" verbindet respektvollen achtsamen Umgang mit der Natur und harmonische Landschaftsgestaltung abseits von kommerziellen Zielen, um einem höheren Anliegen zu dienen. Ein Leben voller Lebensfreude und Erholung in einer gesunden Natur fügt sich in dieses Anliegen ein.

Unser Hof im oberbayerischen östlichen Landkreis Erding in der Gemeinde Dorfen und umfasst ca. 45 Hektar arrondierte Flächen, davon ca. 14 Hektar Wald, 3 Hektar Wiesen, 28 Hektar Felder, welche Stück für Stück nachhaltig umgestaltet werden. In meinem Tun beschäftige ich mich mit ökologischen extensiven Anbaumethoden ohne Intensivtierhaltung, Förderung der Artenvielfalt und dem ergründen von permakulturellen Naturkreisläufen.

Bedingt durch einen fortschreitenden Strukturwandel hin zur großräumigen Agrarlandschaft mit intensiven, stark subventionierten Landwirtschaftsformen ist es umso wichtiger intakte Lebensräume zu schaffen, Ökosysteme zu vernetzen, zu erhalten und Orte der Erholung und Lebensfreude zu gestalten.
Dies ist die Grundlage um Boden, Pflanzen, Tieren und Menschen ein gesundes Leben zu ermöglichen. Ein gesellschaftlicher Wandel und Änderung unseres Kollektivbewusstseins würde uns dabei sehr unterstützen.

Mit meinem Tun helfe ich der Natur zu neuem ursprünglichen Leben zu erwachen, sowie ihre Schutzfunktionen und Schönheit zu bewahren.
Ich danke allen Menschen die mich dabei unterstützen. Vertrauensvoll dürfen wir gemeinsam ein Vorbild sein um an vielen anderen Orten der Welt Gleiches zu tun.
Eine Projekt-Patenschaft zu übernehmen und gleichzeitig Botschafter/in für eine gesunde Natur zu sein wird dabei zu einer sehr ehren- und verantwortungsvollen Aufgabe für Kinder und Erwachsene.
Wir lernen dabei unter Anderem mit einen finanziellen Werterückfluss und tatkräftiger Unterstützung den Kreislauf vom Rohstoff über den Konsum zurück in die Natur zu schließen.
Die Förderung und der Erhalt des Gemeinwohls, wie es auch in unserer Bayerischen Verfassung verankert ist wird zudem gestärkt. Zitat Art. 151 Bay. Verfassung: "...Die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit dient dem Gemeinwohl..."

Vielleicht ist es auch möglich vielseitig interessierte Mitgestalter/innen für eine aktive gemeinnützige Arbeitsgruppe zu finden und Arbeitsplätze in der Landschaft zu schaffen.

Mit ganzheitlicher Lebensraumbetrachtung, gehen wir als Menschen von Morgen mit Taten für Morgen miteinander einen Weg für einen artenreichen, blühenden Lebensraum mit grenzenloser natürlicher Fülle.
Setzen wir gemeinsam freiwillig nachhaltig ein Zeichen!
Denn WIR dürfen selbst die Veränderung sein, die wir in der Welt erleben wollen! Dies erkannte schon Mahatma Gandhi.

So sind am Ende alle Gewinner – die Menschen, die Landschaft ja die ganze Natur zum Wohle aller.

Einer gesunden Natur zuliebe für eine enkeltaugliche Landschaft und Zukunft, welche im Hier und Jetzt beginnt!


Ihr Matthias Tafelmeier
Es ist an der Zeit vom Reden ins Handeln zu kommen und Ängste in Vertrauen zu wandeln.
Dies alles für eine enkeltaugliche Zukunft.